Fachoberschule Gesundheit und Soziales

(Allgemeine Fachhochschulreife)

Die zweijährige Fachoberschule für Gesundheit und Soziales umfasst das 11. und 12. Schuljahr und ist ein Angebot für Bewerberinnen und Bewerber mit dem Mittleren Schulabschluss ohne Berufsausbildung.

Hier werden die für ein Fachhochschulstudium erforderlichen Fach - und Methodenkompetenzen vermittelt, die auch in hohem Maße für die Ausbildung in einem Beruf im Bereich der Sozialpädagogik und der Gesundheitspflege qualifizieren.

Die Allgemeine Fachhochschulreife berechtigt bundesweit zu einem Fachhochschulstudium in jeder beliebigen Fachrichtung.

Aktuelle Information zur Klasse 11:

Im Rahmen eines kontinuierlichen Schulentwicklungsprozesses hat sich seit dem Schuljahr 2021/2022 die Struktur der 11. Klasse verändert. Hier wird im ersten Halbjahr im praktischen und theoretischen Unterricht das berufliche Praktikum vorbereitet, dazu gehört auch eine Hospitationswoche im zukünftigen Praktikumsbetrieb. Im zweiten Halbjahr wird dann je nach gewähltem Schwerpunkt in einer Kindertagesstätte oder einer Einrichtung der Gesundheitsfürsorge das Praktikum durchgeführt.

 

 

Zulassungsvoraussetzungen

Schulabschluss

1. Ein an einer Oberschule erworbener Mittlerer Schulabschluss (MSA)

  • E-Niveau in Deutsch, Englisch, Mathematik je Fach mindestens ausreichend (4,0)
  • G-Niveau in Deutsch, Englisch, Mathematik je Fach mindestens befriedigend (3,0)

oder

2. ein Mittlerer Schulabschluss (MSA) mit einem Notendurchschnitt von 3,3 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Einzureichende  Unterlagen zur Anmeldung

  • Aufnahmeantrag mit Lichtbild
  • Tabellarischer lückenloser Lebenslauf
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses, das Abschlusszeugnis muss nachgereicht werden /
  • Beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnis MSA  mit der Zugangsberechtigung entsprechenden Noten 
  • Bewerberinnen und Bewerber mit einem Schulabschluss, der nicht in Deutschland erworben wurde: Nachweis der Sprachkenntnisse in Deutsch (Sprachprüfung)
  • Nachweis der ersten Fremdsprache Englisch
  • Niedersächsische Bewerberinnen: Einverständniserklärung der zuständigen niedersächsischen Behörde
  • Spätestens zu Schuljahresbeginn der Nachweis eines geeigneten Praktikumsplatzes und damit verbunden ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis

Die Teilnahme an einem verpflichtenden Beratungsgespräch ist nachzuweisen. Zur Zeit (Jan. 2022) wird wegen der Infektionslage das direkte Beratungsgespräch durch ein Merkblatt mit Informationen ersetzt, das unterschrieben zusammen mit den Anmeldeunterlagen einzureichen ist.

Wichtige Informationen zur Bewerbung

Aufnahmeantrag: unter Downloads

Beratungsgespräch:  Zur Zeit entfallen die Beratungstermine, bzw. werden durch das  Informationsschreiben ersetzt. Das unterschriebene Informationsschreiben ist  der Bewerbung beizufügen. 

Am 25.1.2022 gibt es das Angebot, um 14:00 Uhr an einem Beratungsgespräch per Videokonferenz teilzunehmen. 

Sobald das Infektionsgeschehen es zulässt, werden Termine angeboten

Persönliche Kontaktaufnahme ist über das Kontaktformular möglich.

 

 

 

Kontakt

Sybille Kleineheismann

Bereichsleitung Fachoberschule